Um unsere Website zu verbessern, verwenden wir Cookies zur statistischen Erfassung und Analyse des allgemeinen Nutzungsverhaltens anhand von Zugriffsdaten und zu Werbezwecken - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Besucher finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit einem Klick auf den „Ich stimme zu”-Button akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies auf unserer Website.  
Ich stimme zu.
Kundenservice von KFZ-Experten
Kundenservice
von KFZ-Experten
Immer über eine Million Teile auf Lager
Immer über eine Million
Teile auf Lager
100 Tage Rückgaberecht
100 Tage
Rückgaberecht
Merkzettel
 
Warenkorb
Warenkorb
FAHRZEUG AUSWÄHLEN
Fahrzeugauswahl - KBA-Nr.
Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.
zu 2.1/zu 2
zu 2.2/zu 3
So finden Sie Ihre Angaben in
Ihrer Zulassungsbescheinigung/
Ihrem Fahrzeugschein leichter:
Fahrzeugauswahl nach Kriterien
Hersteller
Modell
Typ
Bestell- &
ServiceHotline
030/40 50 400
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr
Hotline  030/40 50 400  (Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr)
030/40 50 400
Bestellhotline
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr

Bremsen an der Hinterachse wechseln - VW Golf 4

Bremsscheibe und Bremssattel an der Hinterachse

Wechseln Sie Ihre Bremsen nur bei entsprechender Ausbildung und Erfahrung. (Bild: kfzteile24 Profi-Schrauber)

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen am Beispiel eines VW Golf IV 1.6, wie man die Bremsen an der Hinterachse wechselt. Das Vorgehen ähnelt natürlich der Herangehensweise an der Vorderachse, allerdings stellt die Feststellbremse meist eine Besonderheit dar, die es zu beachten gilt. So muss der Bremskolben des Bremssattels häufig mit einem Spezialwerkzeug zurückgedreht werden. Der Einsatz einer Wasserpumpenzange hätte hingegen zur Folge, dass das Gewinde des Kolbens zerstört wird. Natürlich gilt bei allen Arbeiten an der Bremse immer, dass sie von ausgebildetem Fachpersonal durchgeführt werden müssen. Ohne entsprechende Kenntnisse sind Sie in einer Werkstatt besser aufgehoben. Zu Demonstrationszwecken tauschen wir auch den Bremssattel an sich, wobei dieser nur gewechselt werden muss, wenn die Leichtgängigkeit des Schwimmsattels nicht mehr gegeben ist, das Bremskolbengewinde defekt ist oder Bremsflüssigkeit am Kolben ausläuft.

Vorbereitung und Hinweis

Das Auto wird entweder aufgebockt oder mittels Hebebühne angehoben. Achten Sie darauf, die Aufnahmepunkte zu nutzen und überzeugen Sie sich vom sicheren Sitz, eh Sie im Anschluss die Räder demontieren. Wie bei Bremsen üblich erfolgt der Wechsel immer achsweise, d.h. stets auf beiden Seiten eines Fahrzeuges, um unterschiedliche Verzögerungen und ein Ausbrechen des Autos zu verhindern. Legen Sie die Räder und Radschrauben beiseite und lösen Sie im Anschluss den Bremsschlauch.

Bremsleitung lösen

Da man nun ungehindert an den Bremssattel kommt, sollte man zunächst den Übergang von der Bremsleitung zum Bremssattel mit einer Drahtbürste säubern, damit kein Dreck in die Bremsleitung gelangt. Natürlich darf dabei die Bremsleitung nicht beschädgt werden. Als nächstes wird das Bremssystem geöffnet und die auslaufende Bremsflüssigkeit mit einer Wanne aufgefangen. Sie ist umweltschädlich und muss als Sondermüll fachgerecht entsorgt werden. Die Hohlschraube der Bremsleitung wird mit einem 13er Ratschenschlüssel entfernt. Die Dichtung wird ersetzt und kann entsorgt werden.

Scheibenbremse Hinterachse VW Golf 4
Reinigung Hohlschraube an Bremsleitung

Handbremsseil aushängen

Als nächstes muss der Bowdenzug der Feststellbremse, sprich das Handbremsseil, ausgehangen werden. Es wird durch eine Sicherungsklammer fixiert, die mit einem Schlitzschraubendreher gelöst werden kann. Auch dabei ist höchste Vorsicht geboten, um die Isolierung bzw. den Faltenbalg nicht zu beschädigen. Dort könnte im Winter Wasser eindringen und gefrieren, was dazu führen kann, dass die Feststellbremse sich nicht mehr löst. Ist die Klammer entfernt, kann das Handbremsseil nach unten gedrückt und aus der Führung am Hebel entfernt werden. Im Anschluss wird der Seilzug auch aus der Hauptführung gezogen. Das geht am besten mit einer Wasserpumpenzange.

Führung und Befestigung des Handbremsseils am Bremssattel
Sicherungsklammer des Seilzugs für die Feststellbremse
Aushängen des Handbremsseils am Bremssattel
Handbremsseil mit Wasserpumpenzange entfernen

Bremssattel vom Sattelhalter trennen

Im nächsten Schritt trennt man den Bremssattel vom Sattelhalter. Dafür werden zwei Halteschrauben gelöst, die jeweils mit einer Kontermutter gesichert sind. Mit einem 15er Maulschlüssel für die Mutter und einem 13er Ratschenschlüssel für die Schrauben kommt man schnell zum Ziel und kann den Bremssattel im Anschluss abnehmen.

Bremssattel vom Halter abschrauben
Abnehmen des Bremssattels VW Golf 4

Bremsbeläge und Bremsscheibe entfernen

Mit Hilfe eines Schlitzschraubendrehers kann man nun die Bremsbeläge aus der Halterung entfernen. Anschließend demontieren Sie die Bremsscheibe. Dafür muss die Zentrierschraube bzw. Fixierschraube, die als Montagehilfe dient, gelöst werden. Mit einem Kreuzschraubendreher ist das schnell erledigt. Allerdings kann es vorkommen, dass sich die Schraube nicht einfach herausdrehen lässt, dann hilft etwas Wackeln und Drehen an der Bremsscheibe sowie leichte Schläge mit einem Gummihammer. Beachten Sie, dass die Bremsscheibe im Anschluss keine Verbindung zur Radnabe mehr hat und festgehalten werden muss, um nicht herunterzufallen. Ist die Bremsscheibe erstmal runter, hat man einen guten Blick auf die Aufhängung und kann Lager, Feder und Stoßdämpfer sowie die Bremsleitung in Augenschein nehmen. Verschlissene Teile sollten Sie bei einer solchen Gelegenheit natürlich ersetzen.

Bremsbelag abhebeln VW Golf IV
Halteschraube der Bremsscheibe
Prüfung des Bremsschlauchs

Montage der neuen Bremsscheibe

Bevor Sie sich an die Montage der neuen Teile machen, ist eine gründliche Reinigung des Bremssattelhalters und der Radnabe notwendig. Dem Rost rückt man am besten mit einer Drahtbürste zu leibe. Arbeiten Sie gründlich, sodass die Bremsscheibe und die Führungsschienen der Bremsbeläge plan aufliegen können. Die neue Bremsscheibe wird im Anschluss durch eine neue Zentrierschraube gehalten. Sie ist zwar nur für die Montage wichtig, sollte aber in jedem Fall vorhanden sein. Wer sie nicht einbaut, riskiert das Eindringen von Wasser und begünstigt damit die Rostbildung. Die eigentliche Befestigung erfolgt aber erst später durch die Radschrauben. Natürlich sollten Sie sich vorher überzeugen, dass die neuen Bremsscheiben abgesehen vom Verschleiß mit den alten Bremsscheiben übereinstimmen. In unserem Fall ist es eine Vollscheibe ohne Laufrichtung, doch das kann sich von Fahrzeug zu Fahrzeug unterscheiden.

Reinigung des Bremssattelhalters
Reinigung der Radnabe

Einsetzen der neuen Bremsbeläge

Die Bremsbeläge sitzen auf Federblechen, die als Führungsschienen das störungsfreie Gleiten ermöglichen. Eine beiliegende Servicepaste dient als zusätzliches Schmiermittel und wird dünn auf die Seiten der Bremsbeläge aufgetragen. Die Paste darf natürlich nicht auf die Reibfläche gelangen, also gilt es, mit ruhiger Hand zu arbeiten. Nach dem Einsetzen der Bremsbeläge überzeugt man sich von ihrer Leichtgängigkeit und kann im Anschluss etwaige Klebefolie außen entfernen.

Führungsschiene für Bremsbelag
Einsetzen der Bremsbeläge

Anbringen des Bremssattels

Bei unserem VW Golf werden an der Hinterachse Schwimm- bzw. Faustsättel genutzt, die auf Führungsbolzen gleiten und sich beim Anpressen des inneren Bremsbelags an die Bremsscheibe in Richtung Fahrzeug verschieben. So wird der auch der äußere Bremsbelag mit gleicher Kraft an die Bremsscheibe gedrückt, ohne das ein Bremskolben auf der Außenseite notwendig wäre. Damit das funktioniert, müssen natürlich auch die Gleitbolzen gängig sein. Sie werden daher ebenfalls gründlich gereinigt und je nach System entweder mit beiligendem Gleitmittel geschmiert oder trocken wieder in die Buchse eingesetzt. Die Buchse ist dann entsprechend ausgekleidet. Beachten Sie, dass das in Werkstätten beliebte Plastilube nicht in Kontakt mit Gummi kommen sollte und den Faltenbalg des Bolzens angreifen kann. Eindringendes Wasser führt dann zu Korrosion.

neuer Bremssattel für VW Golf 4
Befestigung des Bremssattels

Jetzt kann der neue Bremssattel montiert werden, indem er einfach über die neuen Bremsbeläge geschoben und mit zwei Schrauben festgezogen wird. Diese hat man vorher leicht in die Bremssattelhalterführung vorgeschraubt. Bei der Montage ist darauf zu achten, dass die beiden Halteklammern der Bremsbeläge in der richtigen Position sind. Die abgerundeten Enden müssen sich innen im Bremssattel abstützen und dürfen nicht im Fenster des Bremssattels zu sehen sein. Anschließend können Sie die zwei Schrauben an der Bremssattelhalterführung wieder festziehen. Der 15er Maulschlüssel dient zum Kontern und der 13er Ratschenschlüssel zum Anziehen.

Anbringen von Handbremsseil und Bremsleitung

Nachdem der neue Bremssattel wieder fest sitzt, müssen nun das Handbremsseil und die Bremsleitung angebracht werden. Dazu wird der Seilzug wieder durch das Loch am Bremssattelhebel geführt und oben eingehakt. Mit einer Sicherungsklammer wird der Bowdenzug schließlich noch fixiert. Als nächstes müssen Sie den Staubschutzstopfen am Bremssattel mit Hilfe eines Kreuzschraubendrehers entfernen. Achtung: Unter dem Staubschutzstopfen befindet sich die zweite neue Dichtung für die Hohlschraube der Bremsleitung. Diese darf nicht weggeschmissen werden. Die entsprechende Hohlschraube wird nun samt alter Dichtungen vom Bremsschlauch entfernt und mit einem Tuch gründlich gesäubert. Nach Austausch der Dichtungen oben und unten wird die Bremsleitung mit dem richtigen Drehmoment wieder am Bremssattel verschraubt.

Befestigung Feststellbremse am Bremssattel
Verschlussstopfen am Bremssattel öffnen
neue Dichtungen für Bremsschlauch-Hohlschraube

Letzte Schritte nach dem Bremsenwechsel

Sobald die Bremsen auf beiden Seiten der Achse getauscht wurden, muss das Bremssystem an allen vier Bremsen entlüftet werden. Etwaige Luftblasen bedeuten schließlich Bremskraftverlust, da sich Gas im Gegensatz zu Flüssigkeiten komprimieren lässt. Ist dieser wichtige Schritt erledigt, kommen die Räder wieder drauf. Ziehen Sie die Radschrauben nach 50 km noch einmal zur Sicherheit nach. Trotz oder gerade wegen Ihrer neuer Bremsen sollten Sie auch Vollbremsungen auf den ersten 300 bis 500 km vermeiden. Die Einbremsphase gibt den Bremsbelägen und den Bremsscheiben die Möglichkeit, sich aufeinander einzuspielen und verhindert punktuelle Überhitzungen und damit Riefenbildung.

Schließen
zurück
vorwärts
neue Sitzung