Über 3
Millionen Teile
365 Tage
Rückgaberecht
Versand heute bei
Bestellung bis 15 Uhr
Blitzschnelle Lieferung
Textsuche
Artikel‑Nr. / OE‑Nr. / EAN‑Nr.
Warenkorb
0 Artikel  
0,00 €
Gratis Versand ab 120 €
FAHRZEUG AUSWÄHLEN
Ausgewähltes Fahrzeug
Noch kein Fahrzeug ausgewählt.
Fahrzeugauswahl - KBA-Nr.
Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.
Hilfe
Fahrzeugauswahl nach Kriterien
Hersteller
Modell
Typ
Meine Fahrzeuge
Es liegen noch keine Fahrzeuge vor.
mehr anzeigen
Noch nicht angemeldet?
Jetzt gleich anmelden und ausgewählte Fahrzeuge in deiner persönlichen Kundengarage sichern!
Jetzt registrieren Jetzt einloggen
Kfz-Profis am Telefon
Bestellung & Beratung
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
030/40 50 400
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
Hotline  030/40 50 400  (Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr)
030/40 50 400
Bestellhotline
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr

Lichtmaschine wechseln - Kosten für den Tausch des Generators

Lichtmaschine wechseln

Strom wird überall im Auto benötigt, umso wichtiger ist es, dass die Lichtmaschine funktioniert. (Bild: kfzteile24 Profi-Schrauber)

Aufgabe der Lichtmaschine

Die Bezeichnung Lichtmaschine ist historisch bedingt, denn neben dem Anlasser waren Komponenten der Fahrzeugbeleuchtung lange Zeit die einzigen elektrischen Verbraucher eines Autos. Heutzutage ist das natürlich anders. Von der Entertainment-Anlage samt Navi über die Klimaautomatik und die Fahrassistenz bis hin zur Sitzheizung und dem Steuergerät für die Gemischbildung braucht praktisch jedes System ausreichend Strom. Die Lichtmaschine, auch Generator genannt, erzeugt dieses Strom und lädt gleichzeitig die Batterie.

Aufbau und Funktionsweise der Lichtmaschine

Die Lichtmaschine wird in aller Regel durch einen Keilrippenriemen angetrieben, der Drehzahl und Drehmoment der Kurbelwelle auf die Riemenscheibe der Lichtmaschine überträgt und dadurch die Eingangswelle des Generators in Rotation versetzt. Durch die Drehbewegung werden im Inneren der Lichtmaschine Elektromagneten an der außen liegenden Spule vorbeigeführt und eine Spannung induziert. Damit Drehungleichheiten des Motors nicht zur Beschädigung des Generators führen und auch auch der Verschleiß des Keilrippenriemens nicht überhand nimmt, wird die Riemenscheibe des Generators als Freilauf ausgeführt, d.h. die Kraftübertragung erfolgt nur in eine Richtung. Da die erzeugte Spannung in allen Betriebszuständen gleich hoch sein soll, muss die Magnetstärke der Elektromagneten durch eine Erregerspannung je nach Last angepasst werden. Dies übernimmt der Laderegler. Ein Gleichrichter sorgt schließlich dafür, dass der erzeugte Wechselstrom in einen Gleichstrom umgewandelt wird.

Lichtmaschine von Bosch

Beim Kauf einer LiMa sollten man darauf achten, dass diese zum Auto passt.

Wie erkennt man eine defekte Lichtmaschine? Systematische Fehlersuche

Der erste Hinweise auf eine Fehlfunktion der Lichtmaschine sind meist das Aufleuchten der Batteriekontrolllampe oder Startprobleme, wenn die Batterie nicht genügend Strom für den Anlasser liefern kann. Um sicherzustellen, dass die Symptome wirklich auf den Generator zurückzuführen sind, sollte man systematisch vorgehen und zunächst die Batteriespannung und die Ladespannung der Lichtmaschine mit einem Multimeter prüfen. Bei der Batterie sollte sich ein Wert um die 12 Volt einstellen. Der Generator muss bei laufendem Motor ca. 14 Volt erzeugen. Ist dies nicht der Fall, ist entweder der Laderegler defekt oder die Leitung des Erregerstroms beschädigt. Auch ein beschädigter Generatorfreilauf kann zum abfallen der Spannung führen. Er wird per Hand geprüft, muss in eine Richtung die Eingangswelle bewegen und darf in der anderen Richtung keinen Widerstand aufweisen und natürlich keine ungewöhnlichen Geräusche machen oder vertikales Spiel aufweisen. Bei der Gelegenheit werden auch die Halter des Generators geprüft.

Ist alles in Ordnung geht es weiter mit der Leitung zwischen Generator und Batterie, deren Widerstand ermittelt wird. Mehr als 1 Ohm wären sehr ungewöhnlich. Um sicherzustellen, dass es sich nicht um eine Abweichung des Messgerätes handelt, kann man den gemessenen Wert mit dem Widerstandswert vergleichen, den man erzielt, wenn man beide Polspitzen aneinander hält. Ergibt sich eine größere Abweichung, ist der Wechsel der Leitung angesagt. Als nächstes wird der Laderegler geprüft, indem man die Ladespannung der Lichtmaschine auch unter Last misst. Sie darf weder stark abfallen noch stark nach oben ausschlagen, sondern muss sich konstant in einem Bereich von ca. 13,6 - 14,4 V bewegen. Defekte Laderegler kann man auch daran erkennen, dass die Kontrolllampe der Batterie unter Last manchmal dunkler wird oder anfängt zu flackern. Ist der Laderegler zugänglich, kann man ihn bei ausgeschalteter Zündung auch ausbauen und sich die Kohlestifte anschauen. Sie sollten gleichmäßig abgeschliffen sein und natürlich groß genug.

Kann man eine Lichtmaschine reparieren?

Ist die Lichtmaschine selbst defekt, z.B. durch korrodierte Leiter, abgebrochene Kontakte oder beschädigte Dioden, ist es für den Laien unmöglich, die Lichtmaschine zu reparieren. Doch auch als Profi sollte man lieber auf einen neuen Generator setzen, denn die Haltbarkeit etwaiger Reparaturmaßnahmen ist erfahrungsgemäß meist enttäuschend. Sich für eine neue Lichtmaschine zu entscheiden, ist in der Regel die bessere Alternative. Um dabei die Kostenkontrolle nicht zu verlieren, empfiehlt es sich, auf hochwertige Markenware zum Online-Preis zu setzen und den Generator z.B. bei uns zu kaufen.

Wie wechselt man die Lichtmaschine?

Der Austausch des Generators bzw. der Wechsel der Lichtmaschine kann sich von Fahrzeug zu Fahrzeug sehr unterschiedlich darstellen. Grundsätzlich ist der Wechsel bei älteren Autos aufgrund der Platzverhältnisse deutlich einfacher. Bei modernen Kleinwagen kann es jedoch nötig sein, zunächst eine ganze Reihe unbeteiligter Komponenten zurückbauen zu müssen, um überhaupt an den Generator zu kommen. Teilweise müssen sogar die Abdeckung des Zahnriemens bzw. der Deckel der Steuerkette entfernt werden. Grundsätzlich wird der Keilrippenriemen entspannt und abgenommen, die Leitungsstecker abgezogen und die Bolzen der Lichtmaschine gelöst. Im Anschluss kann der Generator mit einem Montiereisen vorsichtig aus seinem Halter gelöst werden. Vor dem Einbau wird die neue Lichtmaschine auf Baugleichheit geprüft. Ist das Neuteil verbaut und der Keilrippenriemen wieder gespannt, sollten sich wiederum 14 V bei jedem Lastzustand als Ladespannung ergeben.

Was kostet der Wechsel der Lichtmaschine?

Der Wechsel der Lichtmaschine hängt stark vom Auto ab, doch es unterscheiden sich nicht nur die Einbaukosten aufgrund der Erreichbarkeit sondern auch die Preise für die Lichtmaschine selbst. Je nach Fahrzeug kann ein neuer Generator zwischen ca. 150 und 700 Euro kosten. Inklusive Einbau sind also auch vierstellige Summen denkbar. Umso wichtiger ist es, Werkstattangebote zu vergleichen, und den Generator bei kfzteile24 zu kaufen. Bei uns finden Sie Lichtmaschinen von Bosch, Hella oder Valeo, die dem Originalersatzteil in nichts nachstehen, aber deutlich günstiger sind.

Schließen