Über 3
Millionen Teile
365 Tage
Rückgaberecht
Versand heute bei
Bestellung bis 15 Uhr
Blitzschnelle Lieferung
Textsuche
Artikel‑Nr. / OE‑Nr. / EAN‑Nr.
Warenkorb
0 Artikel  
0,00 €
Gratis Versand ab 120 €
FAHRZEUG AUSWÄHLEN
Ausgewähltes Fahrzeug
Noch kein Fahrzeug ausgewählt.
Fahrzeugauswahl - KBA-Nr.
Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.
Hilfe
Fahrzeugauswahl nach Kriterien
Hersteller
Modell
Typ
Meine Fahrzeuge
Es liegen noch keine Fahrzeuge vor.
mehr anzeigen
Noch nicht angemeldet?
Jetzt gleich anmelden und ausgewählte Fahrzeuge in deiner persönlichen Kundengarage sichern!
Jetzt registrieren Jetzt einloggen
Kfz-Profis am Telefon
Bestellung & Beratung
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
030/40 50 400
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
Hotline  030/40 50 400  (Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr)
030/40 50 400
Bestellhotline
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr

Scheinwerfer einstellen - Wie? Wann? Warum?

Scheinwerfer einstellen mit und ohne Einstellgerät

Scheinwerfer werden schnell und günstig in der Werkstatt eingestellt. Man kann sie aber auch selbst justieren. (Bild: kfzteile24 Profi-Schrauber @youtube.com)

Warum muss man Scheinwerfer einstellen?

Die Scheinwerfer beinhalten die Leuchtmittel und strahlen das Licht nach vorne ab. Da es sich im Raum immer geradlinig ausbreitet, sind Position und Richtung der Lampen von entscheidender Bedeutung. Man will beim Autofahren im Dunkeln schließlich viel Straße sehen, ohne den Gegenverkehr zu blenden. Der projezierte Lichtkegel muss daher einen möglichst großen Bereich vor dem Auto abdecken, den Gegenverkehr jedoch aussparen. Dies wird aktuell durch einen asynchrone Ausleuchtung erreicht, wobei der Lichtkegel rechts immer weiter reicht als links. Nur durch das Einstellen der Scheinwerfer lässt sich sicherstellen, dass der Fahrer optimal sieht und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden.

Wann sollte man Scheinwerfer einstellen?

Die Scheinwerfer werden innerhalb der normalen Inspektionsintervalle stets geprüft und ggf. eingestellt. Wer jedoch nachts oder bei schlechtem Wetter die Straße nur unzureichend erkennen kann, sollte die Ausrichtung der Leuchten zeitnah kontrollieren. Bei falschem Neigungswinkel kann entweder der Himmel angestrahlt werden und die Fahrbahn dunkel wirken oder der Lichtkegel endet viel zu früh auf der Straße. Dadurch bleibt weniger Zeit, um auf Gefahren zu reagieren. Wer bei Nachtfahrten des öfteren Lichthupen bekommt, obwohl das Fernlicht deaktiviert wurde, sollte ebenfalls schleunigst die Scheinwerfer einstellen, denn sie sind vermutlich zu hoch oder der Lichtkegel liegt zu weit links. Das Einstellen der Scheinwerfer gehört natürlich auch zu allen Arbeiten, bei denen die Leuchten demontiert werden - sei es, um die Lampen zu tauschen oder neue Design-Scheinwerfer einzubauen. Auch Fahrwerksänderungen haben natürlich Einfluss auf die Ausrichtung der Scheinwerfer. Schließlich empfehlen wir, die Scheinwerfer vor der Hauptuntersuchung genau unter die Lupe zu nehmen, denn Lichtmängel gehören zu den häufigsten Kritikpunkten der Prüfer, die zum Versagen der Plakette führen.

Wie werden Scheinwerfer eingestellt?

Um die Scheinwerfer einzustellen, besitzt die Werkstatt entweder einen entsprechend eingerichteten Meßstand oder häufiger mobile Scheinwerfereinstellgeräte. Das Auto muss eben stehen und das Gerät wird vor der jeweiligen Leuchte in Position gebracht, wobei der vorgegebene Neigungswinkel des Scheinwerfers eingestellt werden muss. Das Licht wird durch die Linse des Einstellgeräts aufgenommen und bildet beim Durchschauen eine helle Leuchtkante, die mit der markierten Linie in Einklang gebracht werden muss. Dafür besitzen die Scheinwerfer jeweils zwei Einstellschrauben, die meist mittels Sechskant-Steckschlüssel verdreht werden können und den Scheinwerfer horizontal und vertikal ausrichten.

Lässt sich der Scheinwerfer wider Erwarten nicht so einstellen, wie die Vorgabe dies verlangt, sollte man zunächst die Einstellungen am SEG und dessen Abstand zum Auto prüfen. Steht das Fahrzeug eben? Ist der Luftdruck der Reifen korrekt? Ist der Beladungszustand ungewöhnlich? Sind die Scheinwerfer richtig eingebaut und natürlich auch die Leuchtweitenregulierung auf Null gesetzt? Ist alles korrekt, könnte das Problem auch am Scheinwerfer selbst liegen. Greifen Sie daher am besten zu Markenherstellern wie z.B. Hella, Valeo oder Bosch.

Was kostet es, Scheinwerfer einstellen zu lassen?

Das Einstellen von Scheinwerfern ist für die Werkstatt eine Sache von Minuten, die in der Regel nicht mehr als 10-20 Euro kostet. Etwas teurer wird es bei Scheinwerfern mit automatischer Leuchtweitenregulierung wie z.B. Xenon-Brennern, weil das entsprechende Steuergerät neu angelernt werden muss. Dafür werden die Scheinwerfer zunächst in ihre Grundstellung gebracht. Mehr als 40,- EUR sollte das Einstellen aber auch bei Xenon-Scheinwerfern nicht kosten. Übrigens: Werkstätten werben häufig mit einem kostenlosen Lichttest, um Kunden anzulocken. Dagegen spricht nichts, doch geht es um den Teiletausch, dann vergleichen Sie Werkstattpreise und kaufen Sie die Ersatzteile bei uns, um Geld zu sparen.

Wie kann man Scheinwerfer selbst einstellen?

Anders als z.B. bei der Achsvermessung ist das Einstellen der Scheinwerfer ohne technische Hilfsmittel grundsätzlich möglich. Man braucht lediglich etwas Platz und eine Wand, die man mit den Scheinwerfern anstrahlen kann. Ein Zollstock und etwas Klebeband zum Markieren reichen als Ausrüstung. Messen Sie 5 m bzw. 10 m von der Wand ab und bringen Sie das Auto davor zum Stehen. Einen ebenen Untergrund vorausgesetzt, können Sie nun mit dem Einstellen der Scheinwerfer beginnen. Schalten Sie das Abblendlicht an, verdecken Sie die Scheinwerfer mit einem Papier und messen Sie die Höhe vom Mittelpunkt des Lichts bis zum Boden. Messen Sie zudem den Abstand zwischen dem Mittelpunkt des Lichts und der Fahrzeugmitte und markieren Sie mit dem Klebeband die Mittellinie des Autos an der Wand. Als nächstes muss die richtige Höhe und die richtige horizontale Ausrichtung ermittelt werden, die unter anderem vom Neigungswinkel der Scheinwerfer und von der Entfernung zur Wand abhängt.

Den Neigungswinkel findet man meist eingestanzt auf dem Scheinwerfer und er beträgt 1% oder 1,2%, d.h. pro Meter Entfernung fällt der Lichtkegel um 1,0 cm bis 1,2 cm ab. Steht das Auto 5 m entfernt und besitzen die Scheinwerfer einen Neigungswinkel von 1%, dann muss die Lichtkante daher 5 cm tiefer liegen als die Höhe, welche zuvor am Fahrzeug ermittelt wurde. Markieren Sie diesen tieferen Punkt im gleichen Abstand zur Mittelachse für beide Seiten und prüfen Sie die Lichtkante. Sie macht für jeden Scheinwerfer auf der rechten Seite einen Knick. Diesen Knick bringen Sie durch Verdrehen der Einstellschrauben auf den jeweils markierten Punkt an der Wand. Ist die Prozedur erledigt, sind die Scheinwerfer richtig eingestellt.

Was muss man beim Einstellen der Scheinwerfer beachten?

Auch beim Einstellen von Scheinwerfern liegt der Teufel im Detail. Beachten Sie daher folgende Hinweise:

  • Der Untergrund muss eben sein.
  • Der Luftdruck der Reifen muss den Herstellervorgaben entsprechen.
  • Die Einstellung erfolgt, wenn ein Fahrer im Auto sitzt. Arbeiten Sie allein, dann beschweren Sie den Sitz.
  • Entfernen Sie schwere Zuladung, wenn sie diese nicht gewöhnlich herumfahren.
  • Die Höhenverstellung der Scheinwerfer muss auf Null gedreht werden.
  • Bei automatischer Leuchtweitenverstellung müssen das Steuergerät angelernt und die Scheinwerfer in die Ausgangsstellung gebracht werden.

Wo findet man die Einstellschrauben?

Die Einstellschrauben der Scheinwerfer kann man in aller Regel bei geöffneter Motorhaube von oben erreichen. Die genaue Position hängt natürlich vom Scheinwerfer ab. Halten Sie nach weißen oder schwarzen Kunststoffschrauben Ausschau, die auch in einem Kanal liegen können. Wenden Sie beim Drehen an den Einstellschrauben keine Gewalt an.

Schließen