Über 3
Millionen Teile
365 Tage
Rückgaberecht
Versand heute bei
Bestellung bis 15 Uhr
Blitzschnelle Lieferung
Textsuche
Artikel‑Nr. / OE‑Nr. / EAN‑Nr.
Warenkorb
0 Artikel  
0,00 €
Gratis Versand ab 120 €
FAHRZEUG AUSWÄHLEN
Ausgewähltes Fahrzeug
Noch kein Fahrzeug ausgewählt.
Fahrzeugauswahl - KBA-Nr.
Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.
Hilfe
Fahrzeugauswahl nach Kriterien
Hersteller
Modell
Typ
Meine Fahrzeuge
Es liegen noch keine Fahrzeuge vor.
mehr anzeigen
Noch nicht angemeldet?
Jetzt gleich anmelden und ausgewählte Fahrzeuge in deiner persönlichen Kundengarage sichern!
Jetzt registrieren Jetzt einloggen
Kfz-Profis am Telefon
Bestellung & Beratung
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
030/40 50 400
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
Hotline  030/40 50 400  (Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr)
030/40 50 400
Bestellhotline
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr

Radbremszylinder wechseln - Kosten und Anleitung

Radbremszylinder wechseln

Blockierte oder ölende Radbremszylinder müssen schnellstmöglich gewechselt werden. (Bild: kfzteile24 Profi-Schrauber

Aufgabe des Radbremszylinders

Der Radbremszylinder ist für die Trommelbremse, was der Bremskolben des Bremssattels für die Scheibenbremse darstellt. Es handelt sich um ein Bauteil, dessen Aufgabe darin besteht, die Bremsbacken zu bewegen und gegen die umlaufende Bremstrommel zu pressen. Die Reibung der Bremsbeläge wandelt Bewegungsenergie in Wärme um und das Auto wird langsamer. Das Gehäuse des Radbremszylinders steht dabei fest und nur die Kolben besitzen axiales Spiel. Wird die Bremse betätigt, sorgt der Druck der Bremsflüssigkeit dafür, dass sich die Kolben bewegen. Trommelbremsen bieten je nach Aufbau eine hohe Selbstverstärkung, lassen sich jedoch weniger gut dosieren und steuern. Man findet sie daher nur noch bei Kleinwagen und meist an der Hinterachse.

Anzeichen für einen defekten Radbremszylinder

Die Sicht auf den Radbremszylinder wird durch die Bremstrommel verwehrt, sodass man einen Defekt in der Regel nur an der Funktion der Bremse und an eventuell austretendem Hydrauliköl erkennt. Kontrollieren Sie daher regelmäßig den Stand der Bremsflüssigkeit und achten Sie beim Verzögern auf ungewöhnliches Verhalten. Häufig neigt ein Auto mit defektem Radbremszylinder zum Verziehen, weil eine Seite besser bremst als die andere.

Radbremszylinder von Brembo

Radbremszylinder gibt es u.a. von ATE, Brembo oder Bosch. Es empfiehlt sich, die Bremsbacken bei der Gelegenheit ebenfalls zu tauschen.

Radbremszylinder prüfen

Haben Sie den Radbremszylinder im Verdacht, sollten Sie zunächst das Rad demontieren und einen Blick auf die Rückseite der Bremsträgerplatte werfen. Sind Verölungen zu sehen, ist entweder die Bremsleitung defekt oder die Verbindung zum Radbremszylinder undicht. In jedem Fall geht es weiter mit der Demontage der Bremstrommel, die entweder noch durch eine zentrale Mutter oder eine Montageschraube gehalten wird. Sobald die Bremstrommel abgenommen ist, kann man den Radbremszylinder genauer unter die Lupe nehmen. Beide Kolben sollten sich verschieben lassen. Steht ein Kolben fest, muss der Radbremszylinder gewechselt werden. Auch im Falle von austretender Bremsflüssigkeit, ist ein Austausch unerlässlich. Mit einem kleinen Schraubendreher kann man dafür die Manschetten des Radbremszylinders vorsichtig anheben.

Anleitung für den Wechsel eines Radbremszylinders

Um den Radbremszylinder zu tauschen, wird zunächst die Halteschraube an der Rückseite der Bremsträgerplatte demontiert und im Anschluss die Bremsleitung entfernt. Dafür ist ein passender Bremsleitungsschlüssel notwendig, denn ein normaler Ringschlüssel lässt sich aufgrund der Leitung nicht aufsetzen. Mit einer Zange zu hantieren, ist nicht empfehlenswert. Im Anschluss kann man den Radbremszylinder entnehmen und durch ein Neuteil ersetzen. Eine Reparatur des Radbremszylinders ist nicht möglich. Natürlich empfiehlt sich bei dieser Gelegenheit auch ein Wechsel der Bremsbacken und der Bremstrommel, falls diese verschlissen sind. Im Anschluss muss natürlich das Bremssystem an allen Rädern entlüftet werden und auch der Bremsflüssigkeitsstand wird kontrolliert. Den Wechsel des Radbremszylinders sowie den Austausch der Bremsbacken demonstrieren die kfzteile24 Profi-Schrauber in unserer Video-Anleitung.

Was kostet es, den Radbremszylinder zu wechseln?

Der Wechsel ist eines Radbremszylinders erscheint relativ einfach, gehört aber dennoch wie alle Arbeiten an der Bremsanlage in die Hände einer Fachwerkstatt. Für das Ersatzteil selbst müssen Sie je nach Fahrzeug mit 70-80 Euro rechnen. Hinzu kommen Montagekosten und Bremsenreiniger, sodass ca. 150 bis 180 Euro für einen Kleinwagen realistisch erscheinen. Radbremszylinder sollte man allerdings beidseitig tauschen und neue Bremsbacken und Bremstrommeln kosten extra. Um trotzdem die maximale Kostenkontrolle zu behalten, lautet unsere Empfehlung, die Ersatzteile wie den Radbremszylinder bei kfzteile24 günstig im Vorfeld passend zum Wagen zu kaufen.

Schließen