Über 3
Millionen Teile
365 Tage
Rückgaberecht
Versand heute bei
Bestellung bis 15 Uhr
Blitzschnelle Lieferung
Textsuche
Artikel‑Nr. / OE‑Nr. / EAN‑Nr.
Warenkorb
0 Artikel  
0,00 €
Gratis Versand ab 120 €
FAHRZEUG AUSWÄHLEN
Ausgewähltes Fahrzeug
Noch kein Fahrzeug ausgewählt.
Fahrzeugauswahl - KBA-Nr.
Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.
Hilfe
Fahrzeugauswahl nach Kriterien
Hersteller
Modell
Typ
Meine Fahrzeuge
Es liegen noch keine Fahrzeuge vor.
mehr anzeigen
Noch nicht angemeldet?
Jetzt gleich anmelden und ausgewählte Fahrzeuge in deiner persönlichen Kundengarage sichern!
Jetzt registrieren Jetzt einloggen
Kfz-Profis am Telefon
Bestellung & Beratung
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
030/40 50 400
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
Hotline  030/40 50 400  (Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr)
030/40 50 400
Bestellhotline
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr

Dieselfilter wechseln - Wann muss der Filter getauscht werden? Was kostet das?

Dieselfilter wechseln

Um die empfindliche und teure Einspritzanlage eines Diesel-Fahrzeuges zu schützen, werden Dieselfilter verbaut, die je nach Service-Intervall gewechselt werden. (Bild: Maxop-Plus @shutterstock.com)

Aufgabe des Dieselfilters

Der Dieselfilter ist ein typischer Kraftstofffilter, der den Sprit von Verunreinigungen befreit und zudem Wasser abscheidet. Zwar ist die Kraftstoffqualität in Europa im allgemeinen sehr gut, doch mit jedem Tank- und Pumpvorgang auf dem Weg von der Raffinerie bis zum Kraftstoffbehälter können Pollen, Staub oder Lacksplitter hinzukommen. Der Dreck kann nicht nur die Kraftstoffleitung verstopfen, sondern stellt insbesondere für die Hochdruckpumpe und die Einspritzventile eine Gefahr dar. Schließlich werden hohe Drücke benötigt, um eine möglichst feine Zerstäubung zu erreichen. Nur so arbeitet der Dieselmotor möglichst effizient und eine übermäßige Rußbildung wird vermieden. Ohne Dieselfilter könnten die Injektoren beschädigt und die Zylinderwände verschlissen werden. Je nach Filter wird übrigens auch der zurückfließende Diesel gereinigt, was u.a. den Vorteil bietet, dass der Sprit vorgewärmt wird. Wenn jedoch die Motordichtungen nicht mehr in Ordnung sind, kann der Dieselfilter auch über diesen Weg verstopfen.

Wie funktioniert ein Dieselfilter? Wie ist er aufgebaut?

Dieselfilter bestehen in der Regel aus einem Filtergehäuse und einem Filtermedium und erinnern von außen an eine Konservendose mit Anschlüssen für die Kraftstoffleitung. Meist befindet sich am unteren Ende noch ein Ablassventil für Wasser. Dieses kann entweder durch Tanken von verunreinigtem Diesel in den Tank gelangen oder häufiger sich als Kondensat an den Innenwänden des Kraftstoffsystems bilden. Damit das Kondensat nicht zur Korrosion führt, macht man sich die Tatsache zunutze, dass Wasser schwerer als Diesel ist. Es lagert sich mit der Zeit am Boden des Dieselfilters ab und kann durch Ablassen entfernt werden. Der Dieselfilter selbst ist meist ein Papierfilter, der nach dem Siebprinzip arbeitet und verstopfen kann. Beachten Sie daher die vom Hersteller vorgegebenen Wechselintervalle. Meistens ist damit nur das Filtermedium gemeint. Bilden Filter und Filtergehäuse eine Einheit, werden sie natürlich gemeinsam gewechselt.

Dieselfilter wechseln

Der Dieselfilter wird entweder im Ganzen gewechselt oder lediglich der Filtereinsatz ersetzt.

Wann muss ein Dieselfilter gewechselt werden?

Die Wechselintervalle des Dieselfilters legt der Autohersteller fest, wobei Laufleistungen zwischen 60.000 und 80.000 Kilometern üblich sind. In der Regel gehört der Wechsel des Dieselfilters auch zu den Serviceleistungen bei vorgeschriebenen Inspektionen. Außerhalb der Wartungsintervalle muss der Dieselfilter meist nur getauscht werden, wenn außergewöhnliche Vorkommnisse auftreten. Dazu kann u.a. Vandalismus zählen, wenn mutwillig Dreck in den Dieseltank des Autos gekippt wird. Wer außerhalb Europas unterwegs ist und schlechte Kraftstoffqualität vorfindet muss u.U. Den Dieselfilter ebenfalls häufiger austauschen.

Was passiert, wenn der Dieselfilter verstopft ist?

Ein verstopfter Dieselfilter macht sich mit relativ unspezifischen Symptomen bemerkbar. Der Motor kann stottern, das Fahrzeug beim Gasgeben ruckeln oder der Motor sogar ganz ausgehen. Häufig fällt dies zunächst bei hohen Drehzahlen auf. In akuten Fällen lässt sich das Auto nicht mehr starten. Je nach verbauter Technik kann auch ein falscher Druck in der Kraftstoffleitung gemessen werden. Vor allem bei Wohnwagen kommen häufig auch Sensoren zum Einsatz, die vor zuviel Wasser im Diesel warnen und das Ablassen am Dieselfilter empfehlen.

Wo findet man den Dieselfilter?

Die genaue Position des Dieselfilters hängt vom Fahrzeug ab, aber in der Regel findet man das Bauteil vor allem bei Wechselfiltern im Motorraum an einer leicht zugänglichen Stelle. Wer Pech hat, muss hingegen unter das Auto kriechen oder eine Werkstatt mit Hebebühne aufsuchen.

Dieselfilter in der Werkstatt wechseln

Der Austausch eines Dieselfilters ist vergleichsweise einfach, aber dennoch gibt es gute Gründe, die Arbeit von einer Fachwerkstatt vornehmen zu lassen. Zum einen handelt es sich bei dem alten Filter um Sondermüll, der fachgerecht entsorgt werden muss, und zum anderen darf man nicht vergessen, das Kraftstoffsystem im Anschluss zu entlüften. Die Luft wird sonst komprimiert, wodurch sie sich erhitzt und an den Injektoren exlosionsartig entspannt. Dabei kann es zu Abplatzungen kommen, die teure Folgereparaturen nach sich ziehen. Im schlimmsten Fall tropft der Kraftstoff nach, wodurch sich die Temperatur im Zylinder deutlich erhöhen kann. Der Kolben beginnt zu schmelzen und es kann zum Kolbenfresser mit Totalschaden des Motors kommen. Unsere Empfehlung lautet, die Inspektionsintervalle des Fahrzeuges wahrzunehmen und den Dieselfilter fachgerecht wechseln zu lassen.

Kosten für den Austausch des Dieselfilters

Der Wechsel eines Dieselfilters ist kein Hexenwerk und selbst bei schwieriger Einbaulage meist innerhalb von 45 Minuten erledigt. Die Kosten für die Arbeit und das Ersatzteile summieren sich auf ca. 150 bis 250 Euro. Wer sich den Austausch hingegen selbst zutraut, der braucht nur einen Ersatzfilter, den man bei uns im Shop für unter zehn Euro kaufen kann. Selbst wenn man noch die Entsorgungskosten für den Altfilter hinzu rechnet, ist dies die günstigste Alternative.

Schließen