Über 3
Millionen Teile
365 Tage
Rückgaberecht
Versand heute bei
Bestellung bis 15 Uhr
Blitzschnelle Lieferung
Textsuche
Artikel‑Nr. / OE‑Nr. / EAN‑Nr.
Warenkorb
0 Artikel  
0,00 €
Gratis Versand ab 120 €
FAHRZEUG AUSWÄHLEN
Ausgewähltes Fahrzeug
Noch kein Fahrzeug ausgewählt.
Fahrzeugauswahl - KBA-Nr.
Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.
Hilfe
Fahrzeugauswahl nach Kriterien
Hersteller
Modell
Typ
Meine Fahrzeuge
Es liegen noch keine Fahrzeuge vor.
mehr anzeigen
Noch nicht angemeldet?
Jetzt gleich anmelden und ausgewählte Fahrzeuge in deiner persönlichen Kundengarage sichern!
Jetzt registrieren Jetzt einloggen
Kfz-Profis am Telefon
Bestellung & Beratung
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
030/40 50 400
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
Hotline  030/40 50 400  (Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr)
030/40 50 400
Bestellhotline
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr

Geruch im Auto – Was tun?

Zahlreiche Autobesitzer wissen: Egal wie sorgfältig man im Umgang und bei der Reinigung des Autoinnenraums auch ist, früher oder später schleichen sich unangenehme Gerüche ein und führen dazu, dass das Auto stinkt. Insbesondere Textiloberflächen sorgen dafür, dass der unangenehme Geruch im Auto für lange Zeit verweilt. Falls es müffelt, reicht es meist auch nicht aus, die offensichtliche Geruchsquelle wie z.B. ein verschüttetes Getränk zu entfernen, da hartnäckiger Gestank tief in die Polster oder Fußmatten eindringt. Neben Essensdüften können auch Abgase, Zigarettenqualm oder Pilzbefall in der Klimaanlage die Luft verpesten und für einen unangenehmen Geruch im Auto sorgen. Wenn ausgiebiges Durchlüften nicht mehr ausreicht und sich der Geruch nach kurzer Zeit erneut einstellt, ist guter Rat oft teuer.

Geruch im Auto – Essen

Stinkt es im Innenraum Ihres Fahrzeugs, sollten Sie zunächst die Art des Geruchs bestimmen, weil der Gestank Rückschlüsse auf die Ursache zulässt. Riecht es nach Essen oder Getränken, dann muss zwangsläufig - vielleicht auch unbemerkt - etwas daneben gegangen sein. Entfernen Sie die Fußmatten und schnuppern Sie an den Polstern. Sind diese für den Geruch verantwortlich, hilft Polsterreiniger. Der Schaum wird großflächig aufgetragen, leicht eingearbeitet und schließlich mit einem Nass-Trocken-Sauger wieder entfernt inkl. Schmutzpartikeln und Geruchsmolekülen. Behandeln Sie ggf. auch die Fußmatten und kontrollieren Sie den Boden des Innenraums vor allem unter den Sitzen.

Fast Food - Burger und Pommes

Bild: ebruli @flickr.com (CC-BY-2.0)

Geruch im Auto – Zigaretten

Riecht es in Ihrem Wagen nach Zigarettenqualm, können Sie zwar die Symptome behandeln, doch langfristig werden Sie den Geruch nicht los, wenn Sie die Ursache nicht abstellen. Haben Sie mit dem Rauchen aufgehört und wollen nun den tiefsitzenden Gestank entfernen, sollten Sie zunächst den Aschenbecher leeren und gründlich reinigen. Als nächstes folgt eine komplette Grundreinigung des Innenraums. Entfernen Sie die Fußmatten und behandeln Sie die Kunststoffoberflächen mit passendem Innenreiniger. Auch die Scheiben werden gründlich geputzt. Der Geruch sitzt aber vor allem im Fahrzeughimmel, in den Sitzpolstern und den Textilmatten. Behandeln Sie alle Teile mit entsprechenden Reinigungsmitteln und seien Sie insbesondere beim Autohimmel vorsichtig, das Material nicht zu beschädigen. Die Prozedur muss ggf. nach ein paar Wochen wiederholt werden. Die letzten Gerüche bekommt man durch Geruchsentferner über einen längeren Zeitraum weg.

Zigartten

Bild: Dennis Skley @flickr.com (CC-BY-ND-2.0)

Geruch im Auto - Tiere und Urin

Wer einen Vierbeiner besitzt, weiß, dass nasse Hunde stinken und Katzenurin einen besonders beißenden Gestank verströmt. Behandelt werden die Gerüche analog zu anderen Miefursachen - gründlich lüften, Polster reinigen und mit Geruchsentferner nachbehandeln. Sollte das Haustier jedoch beim Transport ins Auto uriniert haben, empfiehlt es sich, die betroffenen Stellen mit speziellen Geruchskillern für Tierurin vorzubehandeln. Sie enthalten meist Bakterien, die die geruchsverantwortlichen Verbindungen umwandeln.

Hund im Auto

Bild: John M @flickr.com (CC-BY-SA-2.0)

Geruch im Auto - Pilze und Bakterien

Sollten Sie einen feucht-modrigen Geruch in Ihrem Fahrzeug wahrnehmen, dann liegt dies in der Regel an Bakterien- und Pilzbefall. Der Gestank ist meist nicht nur unangenehm sondern auch gesundheitsschädlich. Die Ursache ist immer Feuchtigkeit im Auto, weshalb häufig Klimaanlagen betroffen sind. Sobald es stinkt, wird diese auch nicht mehr genutzt, wodurch sich das Problem verschärft. Ursache sind verstopfte Ablaufventile bzw. Ablaufleitungen, sodass Kondenswasser, welches sich am Verdampfer bildet, nicht mehr ablaufen kann. Das angestaute Wasser schafft ein feuchtes Klima, das in Verbindung mit Wärme den idealen Nährboden für die Keime bildet. Gestank aus der Klimaanlage wieder loszuwerden, ist leider etwas umständlicher. Zunächst müssen unbedingt die verstopften Ablaufleitungen gereinigt werden, eh im Anschluss eine Desinfektion stattfinden muss. Die chemische Keule tötet die verantwortlichen Bakterien und Pilze. Im Anschluss sollten Sie darauf achten, durch eine richtige Handhabung der Klimaanlage das Problem schon im Vorfeld zu vermeiden. Stellen Sie daher die Klimaanlage immer 2-3 Minuten vor dem Abstellen des Wagens aus aber lassen Sie das Gebläse laufen. Auf diese Weise wird die Restfeuchtigkeit aus der Anlage gepustet.

Schimmel verströmt einen markanten Geruch

Bild: labormikro @flickr.com (CC-BY-SA-2.0)

Pilze und Bakterien können sich übrigens auch in den Filtern ansiedeln, wenn diese nicht regelmäßig gewechselt werden. Je nach Fahrzeug ist der Austausch auch für Laien möglich und selbst in der Werkstatt nicht sehr teuer.

Geruch im Auto - Abgase

Haben Sie beständig mit Abgasgerüchen zu kämpfen, ist vermutlich die Auspuffanlage Ihres Autos undicht. Dies kann an porösen Dichtungen liegen oder je nach Alter des Fahrzeuges auch an durchgerosteten Rohrleitungen. Statt am Endrohr auszutreten, dringen die Abgase durch die Leitung und steigen aufgrund ihrer Wärme nach oben. Da der Innenraum nicht gasdicht verschlossen ist, dringt der Geruch durch kleinste Ritzen ein. Suchen Sie in diesem Fall zeitnah eine Werkstatt auf, um das Problem abzuklären und die Ursache abzustellen. Eine undichte Abgasanlage schadet nicht nur der Umwelt und ihrer Gesundheit, sondern ist auch ein gravierender Mangel bei der Hauptuntersuchung.

Auch aufgrund einer undichten Kraftstoffleitung kann es im Innenraum nach Sprit riechen. Nehmen Sie den Geruch von Kohlenwasserstoffen war, dann klären Sie die Ursache ab und tauschen Sie den Kraftstoffschlauch aus, wenn er porös oder gerissen ist.

Abgas eines Autos

Bild: Simone Ramella @flickr.com (CC-BY-2.0)

Hinweise zur Geruchsvermeidung

Auch bei Gerüchen im Auto gilt, dass Vorbeugen besser als Heilen ist. Vermeiden Sie es, im Wagen zu rauchen. Essen sie lieber an einer Raststelle und achten Sie insbesondere auf Feuchtigkeit im Wageninneren. Nasse Stiefel, Mäntel und Regenschirme sollten Sie nach Möglichkeit von den Polstern fernhalten und Gummidichtungen an Türen und Fenstern mit entsprechenden Pflegemitteln geschmeidig halten. Entfernen Sie regelmäßig Laub und Unrat aus allen Ritzen und Vertiefungen, damit es zu keinen Wasserstaus kommt und achten Sie bei der Fahrzeugwäsche mit einem Hochdruckreiniger auf genügend Abstand. Sie könnten sonst die Dichtungen beschädigen. Luftentfeuchter, die es z.B. als auslegbare Kissen fürs Auto gibt, können wertvolle Dienste leisten.

Tipp gegen hartnäckige Gerüche

Wer keine Geruchsentferner nutzen möchte, kann mit Kaffeepulver bzw. Kaffeesatz versuchen, das Auto vom Gestank zu befreien. Lassen Sie den Kaffee einfach über Nacht im Fahrzeug und es sollte sich eine spürbare Besserungen einstellen. Doch auch Kaffee kann keine Wunder vollbringen, sodass bei der Geruchsbekämpfung stets das Finden und Abstellen der Ursache im Vordergrund stehen sollte.

Schließen