Über 3
Millionen Teile
365 Tage
Rückgaberecht
Versand heute bei
Bestellung bis 15 Uhr
Blitzschnelle Lieferung
Textsuche
Artikel‑Nr. / OE‑Nr. / EAN‑Nr.
Warenkorb
0 Artikel  
0,00 €
Gratis Versand ab 120 €
FAHRZEUG AUSWÄHLEN
Ausgewähltes Fahrzeug
Noch kein Fahrzeug ausgewählt.
Fahrzeugauswahl - KBA-Nr.
Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.
Hilfe
Fahrzeugauswahl nach Kriterien
Hersteller
Modell
Typ
Meine Fahrzeuge
Es liegen noch keine Fahrzeuge vor.
mehr anzeigen
Noch nicht angemeldet?
Jetzt gleich anmelden und ausgewählte Fahrzeuge in deiner persönlichen Kundengarage sichern!
Jetzt registrieren Jetzt einloggen
Kfz-Profis am Telefon
Bestellung & Beratung
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
030/40 50 400
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr
Leider steht die Bestell- & ServiceHotline derzeit nicht zur Verfügung. Wir sind aber weiterhin per E-Mail für Sie da.
Hotline  030/40 50 400  (Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr)
030/40 50 400
Bestellhotline
Mo.-Fr. 07-20 Uhr | Sa. 09-18 Uhr

Bereit für den Frühling? Auto richtig vorbereiten.

Auto im Frühling

Hat man den Winter mit dem Auto überstanden, sollte man dem Gefährt im Frühjahr eine Wellness-Kur gönnen. (Bild: Kritchanut @istockphoto.com)

Der Winter stellt für Mensch und Maschine eine besondere Herausforderung dar, denn neben kaltem Wetter machen Salz und Streusplit dem Auto zu schaffen. Umso wichtiger ist es, die ersten warmen Sonnenstrahlen zu nutzen, um den Wagen schonend von Dreck und allen Anhaftungen zu befreien. Nur so schonen Sie den Lack und vermeiden vorzeitige Korrosion.

Der Frühjahrsputz

Die gründliche Reinigung des Autos im Frühjahr dient also nicht in erster Linie der Ästhetik, sondern soll vor allem dem Werterhalt des Fahrzeuges zugutekommen, indem Karosserie und Anbauteile vor Rost geschützt werden. Um außerdem Lackkratzer zu vermeiden, lautet unsere Empfehlung, die erste Wäsche per Hand zu erledigen. In der Waschstraße werden die angesammelten Schmutzpartikel nämlich beschleunigt und können wie Sandpapier wirken. Feinste Riefen in der Oberfläche wären die Folge. Beginnen Sie damit, den groben Schmutz aus den Radkästen und vom Unterboden zu entfernen. Achten Sie beim Einsatz eines Hochdruckreinigers auf genügend Abstand. Nach diesem ersten Schritt wird das Auto komplett mit einem Pflegemittel eingeseift und von oben nach unten mit warmen Wasser abgespült. Beachten Sie die Einwirkzeit des jeweiligen Mittels.

Detailer fürs Auto
Microfasertuch
Reinigungsknete

Nach dieser ersten groben Wäsche können Sie die Prozedur wiederholen und im Anschluss das Auto mit einem Mikrofasertuch trocken wischen. Vergessen Sie diesen wichtigen Schritt nicht, um unschöne Streifen und Wasserflecken zu vermeiden. Wer seinem Auto noch mehr Aufmerksamkeit schenken möchte, greift zur Lackknete, die selbst feinste Vereinreinigungen sanft entfernt. Ist der Lack sauber, kann ein Wachs zur Versiegelung aufgetragen werden. Für Scheiben und Felgen gibt es übrigens Spezialreiniger, die sich besonders eignen und dem Wagen zu neuem Glanz verhelfen. Die jeweilige Anleitung verrät, was man bei der Anwendung beachten muss.

Nehmen Sie sich Zeit, auch den Innenraum gründlich zu reinigen. Dazu gehört u.a. die Fußmatten gründlich zu trocknen und abzusaugen. Mit einem passenden Pflegemittel können Sie die Polster bzw. das Leder wieder in Schuss bringen und auch für die Holz- und Kunststoffverkleidungen bietet der Markt günstige Produkte, die Glanz und Farbe wieder zum Vorschein bringen. Nach einer gründlichen Kur werden Sie Ihr Auto kaum wiedererkennen.

Ballast entfernen

Im Winter fahren wir ganz automatisch eine Menge Ballast herum, der im Frühjahr oder Sommer nicht mehr benötigt wird. Entfernen Sie z.B. die Dachbox bzw. die Ski-Träger des letzten Winterurlaubs und räumen Sie den Kofferraum aus. Auch Schneeketten braucht man in der Regel ab Ende März nicht mehr, wenn man nicht gerade im Gebirge unterwegs ist. Je weniger unnütze Last transportiert wird, desto sparsamer lässt sich das Auto bewegen.

Dachbox von Thule

Auf Sommerreifen wechseln

Ab Ende März bzw. Anfang April sollten Sie den Reifenwechsel ins Auge fassen. Sommerreifen bieten durch ein anderes Profil und eine angepasst Gummimischung bessere Performance und Sicherheit auf trockener und nasser Straße. Schauen Sie sich das Profil und das Alter ihrer Reifen an. Mindestens 1,6 mm sind gesetzlich vorgeschrieben. Sind die Reifen älter als 6-7 Jahre ist der Wechsel auch bei stärkerem Profil sinnvoll, denn der Gummi wird mit der Zeit hart und rissig. Kümmern Sie sich rechtzeitig um einen Montage-Termin in der Werkstatt, denn vor allem in der Reifenwechsel-Saison herrscht meist großer Andrang. Wer die Räder in Eigenregie wechselt, sollte eine eventuelle Laufrichtung beachten und natürlich mit einem Drehmomentschlüssel zum Festziehen der Radschrauben arbeiten.

Scheibenreinigungsanlage prüfen

Scheibenwischer bzw. die entsprechenden Wischblätter können im Winter in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn Sie unsachgemäß eingesetzt wurden. Ist z.B. das Wischergestänge verbogen, weil die Scheibenwischer gegen die nächtliche Schneelast ankämpfen mussten, dann hilft nur der Weg in die Werkstatt. Bei beschädigten Wischerlippen und unsauberem Wischbild können Sie hingegen selbst Hand anlegen und die Scheibenwischer ersetzen. Sie werden in der Regel lediglich eingehakt. Vermeiden Sie es, die Wischer auf die Frontscheibe knallen zu lassen, denn sonst könnte die Scheibe reißen.

Steinschlag beheben

Die Reparatur von Steinschlag ist bei kleinen, örtlich begrenzten Schäden mit passenden Reparatursets möglich. Dafür darf sich der Steinschlag aber nicht im Sichtfeld des Fahrers befinden. Es dürfen sich auch keine Risse um den Aufschlagpunkt gebildet haben. Ob sich das Smart-Repair-Verfahren für Ihre Scheibe lohnt, kann Ihnen ein Experte verraten. Im Zweifelsfall muss die beschädigte Scheibe ersetzt werden.

Scheibenreiniger von Sonax

Filter und Motoröl wechseln

Der Wechsel von Luft- und Innenraumfilter ist selbst für den Kfz-Laien in der Regel kein Problem. Der Luftfilterkasten sitzt meist im Motorraum und der Innenraumfilter entweder versteckt im Handschuhfach oder vor dem Armaturenbrett. Wechseln Sie die Papierfilter jedes Jahr, um den Motor vor Verschleiß und den Innenraum vor Pollen und sonstigen Allergenen zu schützen. Ein Aktivkohlefilter ist sogar in der Lage, üble Gerüche zu beseitigen. Auch das Motoröl wird regelmäßig gewechselt und vor allem im Frühling locken Werkstätten mit guten Angeboten. Achten Sie auf Qualitätsöl und überzeugen Sie sich, dass auch der Ölfilter im Wechsel inbegriffen ist.

Luftfilter fürs Auto
Ölfilter
Castrol Motoröl

Klimaanlage warten

Apropos Gerüche: Wer beim Einschalten der Klimaanlage üblen Gestank wahrnimmt, hat mit Bakterienbefall im Klimasystem zu kämpfen. Reinigen Sie die Wasserabläufe, um stehende Feuchtigkeit zu vermeiden und lassen Sie die Klimaanlage im Anschluss durch eine Fachwerkstatt desinfizieren. Diese kann gleichzeitig auch die Dichtheit der Klimaanlage prüfen und ggf. neues Kältemittel auffüllen. So sind Sie für die kommende Warmperdiode gerüstet.

Schließen