Räderwechsel Winter / Sommer

25. Feb 2016

| Christoph

Wer kennt es nicht, der Frühling ist da und wenn Ihr keine Ganzjahresreifen habt, dann steht der Wechsel von Winter- auf Sommerräder an, bzw. umgekehrt im Herbst. Wir zeigen euch in diesem Tutorial an einem BMW Mini Cooper, wie Ihr die Kompletträder tauscht, welches Werkzeug Ihr für den Rädertausch benötigt, worauf Ihr beim Wechseln der Räder achten müsst und woran Ihr verschlissene Reifen erkennt. Eine große Auswahl an Reifen und Felgen erhaltet Ihr in unserem Onlineshop oder in unseren Verkaufsfilialen.

 

 

Einbauzeit: ca. 10 Min pro Rad
Schwierigkeitsgrad: leicht
Fahrzeug: BMW Mini Cooper

 

Kostenpunkt: hoch

 

Verwendetes Material:

Benötigtes Werkzeug:

 

 

 

Jetzt Kanal abonnieren und nichts verpassen!


Anleitung zum Räderwechsel von Winter- auf Sommerräder

 

In diesem Beitrag zeigen wir Euch Schritt für Schritt, wie man einen Räderwechsel durchführt. Wir haben uns im Tutorial für den Wechsel von Winter- auf Sommerräder entschieden. Reifen und Felgen findet Ihr beides bei uns im Shop oder in unseren Verkaufsfilialen.

 

Demontage
Bevor Ihr das Auto aufbockt/anhebt, solltet Ihr die Radschrauben anlösen. Oft sitzen diese nämlich sehr fest weil sich in den Gewinden und zwischen Felge und Bremsscheibe über den Winter Salz, Wasser und Rost angesetzt haben. Achtet dabei darauf, dass die Handbremse angezogen und ein Gang eingelegt ist, bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe sollte der Wählhebel auf „P“ stehen.Vorab müsst Ihr ggf. noch die Radkappen abziehen um an die Radschrauben zu gelangen. Diese sind meist nur geklipst und lassen sich mit einem kräftigen Ruck abziehen.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Wagen aufgebockt
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Wagen_Radkappe_abgezogen
Nun könnt Ihr die Radschrauben mittels Radkreuz oder Schlagschrauber anlösen, dabei reicht oft schon eine ½ Umdrehung.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Felgenschloss_anlösen_mit_Radkreuz
Anschließend setzt Ihr den Wagenheber, oder die Hebebühnenarme unter die vorgegeben Aufnahmepunkte und hebt das Fahrzeug an. Achtet bitte beim Aufbocken mit einem Wagenheber unbedingt darauf, dass das Fahrzeug sicher steht (Handbremse angezogen, Gang einlegen), am besten Ihr benutzt zusätzlich noch Unterstellböcke und Unterlegkeile.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Hebebühne_angesetzt_2
Damit Ihr zum nächsten Rädertausch auch wisst, welches Rad an welcher Achse montiert war, müsst ihr diese noch geeignet markieren. Hierzu eignen sich passende Ventilkappen mit VR/HR/VL/HL Schriftzug. Ihr könnt aber auch auf der Innenseite des Reifens z.B. mit Speckkreide oder einem Reifenstift eure Markierungen setzen.
Umbereifung 11Umbereifung 10
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Ventilkappen_mit_Achsenangabe
Anschließend könnt Ihr die Radschrauben mit dem Radkreuz oder Schlagschrauber komplett rausschrauben. Beim Schlagschrauber empfiehlt es sich eine Impact-Steckschlüsseleinsatz mit Plastikeinsatz zu verwenden. Diese schützt die Lackierung beim Lösen rund um das Radmutterloch. Niemals einen Drehmomentschlüssel zum Lösen von Schrauben oder Muttern verwenden.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Radschrauben_anlösen_mit_Radkreuz
Habt Ihr anstatt einer Radschraube ein Felgenschloss, dann solltet Ihr beim Lösen mit der dazugehöriger Felgenschloss Stecknuss darauf achten, keinen Schlagschrauber zu verwenden, sondern ein Radkreuz oder Radschlüssel. Dies verhindert Beschädigungen an der Felgenschlossaufnahme.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Felgenschloss
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Felgenschloss_2
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Felgenschloss_anlösen_mit_Radkreuz
Es empfiehlt sich beim rausdrehen der letzten Radschraube das Rad mit einer Hand festzuhalten (oder ein zweiter Helfer kommt dazu), da dieses beim Entfernen der letzten Radschraube sonst runterfallen und dabei beschädigt werden oder euch verletzen könnte.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Rad_abnehmen
Nun das Rad abnehmen und ggf. säubern und versiegeln. Ein passendes Tutorial findet ihr bei uns demnächst im Blog unter „Felgen reinigen und versiegeln“.
 
Da das Rad jetzt ab ist und Ihr freie Sicht auf eure Achse habt, lohnt sich ein kurzer Blick auf Bremsen, Fahrwerks,- und Lenkungsteile. Dabei sollte euer Augenmerk insbesondere auf Bremsscheiben, Bremsbeläge, Bremsschläuche und Bremsleitungen fallen.
 
Rad/-Reifen Bezeichnungen
Damit Ihr wisst, welche Felgen und Reifenkombinationen Ihr auf eurem Fahrzeug montieren dürft, hilft oft ein Blick in den Fahrzeugschein. Dort findet Ihr die zugelassenen Rad/-Reifenkombination für euer Fahrzeug.
 
Winterreifen haben zusätzlich die Bezeichnung MS (Mud and snow – Matsch und Schnee) auf der Flanke, damit man diese als Winterreifen erkennt. Das M+S-Symbol ist allerdings keine geschützte Kennzeichnung und kann daher auch auf nicht wintertauglichen Reifen angebracht werden. Die Reifenindustrie hat deswegen das Schneeflocken-Symbol zur einwandfreien Identifizierung eingeführt.
 

  Als Beispiel erläutern wir hier im Tutorial folgende Reifenbezeichnung: 195/55/R16 87V

195

  Reifenquerschnitssbreite

55

  Verhältnis Reifenhöhe zu Reifenbreite in %

R

  Radialreifen

16

  Felgendurchmesser in Zoll

87

  Kennzeichen für die Reifentragfähigkeit

V

  Geschwindigkeitsindex

DOT 2413

  Bedeutet das der Reifen in der 24 Kalenderwoche des Jahres 2013 produziert
  wurde. Reifen, die älter als 5 Jahre sind, sollten ausgetauscht werden. 

Rotation

  Zeigt die Laufrichtung des Reifens an
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_ReifenbezeichnungenRäderwechsel_Winter_auf_Sommer_Reifenbezeichnungen_2
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Reifenbezeichnungen_DOTRäderwechsel_Winter_auf_Sommer_Reifenbezeichnungen_4
 

  Als Beispiel erläutern wir hier im Tutorial folgende Felgenbezeichnung: 7 1/2JX16H2 ET45

7 1/2

  Felgenmaulweite in Zoll

J

  Kennbuchstabe für das Felgenhorn

X

  Kennzeichen für einteilige Tiefbettfelge

16

  Felgendurchmesser in Zoll

H2

  Felgenprofil an Außen und Innenseite

ET45

  Maß der Einpresstiefe

 
Räder Prüfen
Eure Räder und Reifen könnt Ihr jetzt genauer auf Verschleiß, Altersrisse oder Beschädigungen untersuchen. Die Profiltiefe kann mit einem Reifenprofiltiefenmesser überprüft werden.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Profiltiefenmesser
Die Mindestprofiltiefe bei Reifen wird vom Gesetzgeber mit 1,6 mm vorgegeben, allgemein ist es aber üblich spätestens bei 3-4 mm Restprofiltiefe die Reifen auszutauschen. Denn schon ab 3mm Restprofiltiefe verschlechtern sich Bremsweg und die Fahreigenschaften bei Nässe.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Profiltiefenmesser_2
Die Reifen unbedingt auch auf einseitig abgefahrene Stellen überprüfen. Ursache dafür sind oft verschlissene Fahrwerks- und Lenkungsteile oder falsch eingestellte Achsgeometriewerte.
 
Beschädigungen liegen manchmal in kleineren Rissen vor. Dies geschieht z.B. beim Anfahren einer spitzen Bordsteinkante. Oder ein Nagel/ eine Schraube steckt im Reifenprofil. In beiden Fällen sollte der Reifen vorsorglich gewechselt werden. Die Felgen dürfen keine Risse aufweisen und es sollten nur geringe Bordsteinschäden vorhanden sein.
 
Einlagern
Die Räder nicht über die Saison in geschlossenen Tüten einlagern, da sonst Kondenswasser im ungünstigsten Fall zu Beschädigungen führen kann. Reifentüten dienen lediglich zum Schmutzfreien Transport! Eure Reifen sollten UV-geschützt, kalt und trocken gelagert werden. Für eine platzsparende Einlagerung könnt Ihr z.B. einen Felgenbaum oder eine Reifenhülle verwenden.
Umbereifung 12
 
Montage der Kompletträder von Kfzteile24
Vorab müsst Ihr prüfen, ob Ihr eure alten Radschrauben bei den neuen Rädern weiter verwenden könnt. Oft haben z.B. Stahlfelgen einen Kugelbund, Alufelgen aber einen Kegelbund.
Umbereifung 9Umbereifung 8
Die Auflagefläche an der Radnabe und den Bremsscheiben mit einer Drahtbürste von Schmutz, Rost und sonstigen Ablagerungen befreien. Nun das Rad vorsichtig an die Radnabe legen und die Radschrauben handfest anschrauben.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Auflagefläche_Bremsscheibe_reinigen
Achtet dabei unbedingt auf die Laufrichtung (Rotation –>) und den Pfeil auf dem Reifen, dieser muss in die Vorwärtsrichtung zeigen (Drehrichtung des Antriebes). Beim V-Profil zeigt die geschlossene Seite des V immer in Fahrtrichtung. Es gibt aber auch Reifen die nicht laufrichtungsgebunden sind.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Reifenbezeichnungen_3
Jetzt das Rad montieren. Grundsätzlich sollte man das Einschrauben der Radschrauben mit einem Schlagschrauber vermeiden, da bei schief angesetzten Radschrauben das Gewinde beschädigt werden kann.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Rad_montieren
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Rad_montieren_2
Danach mit einem Radkreuz oder 1/2 Zoll Drehmomentschlüssel die Radschrauben nachziehen, dann das Fahrzeug wieder voll absenken und mittels 1/2 Zoll Drehmomentschlüssel die Radschrauben mit dem entsprechendem Anzugsdrehmoment festziehen. Die Anzugsdrehmomente unterscheiden sich bei Aluminium- und Stahlfelgen. In den Regel liegen diese bei Stahlfelgen bei 110Nm und bei Aluminiumfelgen bei 90Nm. Die genauen Anzugsdrehmomentwerte sind aber fahrzeugspezifisch und nach Herstellerangaben beim Fachhändler nachzufragen.
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Sicherheitshinweis
Das Felgenschloss nicht vergessen!
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Radschraube_Felgenschloss_mit_drehmomentschlüssel_festziehen
 

Reifenluftdruck prüfen

Jetzt müsst Ihr nur noch den Reifenluftdruck prüfen. Die dafür vorgegeben Angaben findet Ihr meist auf einem Aufkleber auf der Tankdeckel-Innenseite oder am Fahrereinstieg unterhalb der Schlossfalle. Hier wird unterschieden zwischen Reifengröße, Beladungszustand und Vorder,- oder Hinterachse.

Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Reifendruck_Tabelle_Aufkleber_Orte
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Reifendruck_Tabelle
Hinweis für Fahrzeuge mit RDKS
Sollte euer Fahrzeug über ein RDKS verfügen (Reifendruckkontrollsystem), dann müsst Ihr dieses neu Anlernen! Eine Fachwerkstatt/ Reifenhändler mit RDKS- Service kann die Wartung durchführen. Dies ist zwingend notwendig aufgrund der Reifenluftdruckveränderung. Auch die Ventile für die Sensoren unterliegen einem natürlichen Verschleiß und müssen regelmäßig gewartet werden (Empfehlung: bei jedem Reifenwechsel).

 

Fertig!
Räderwechsel_Winter_auf_Sommer_Fertig

Nach 50km Fahrbetrieb unbedingt das Anzugsdrehmoment der Radschrauben nachprüfen!

 

Na dann, viel Spaß beim Reifenwechsel !

 


Für den Fall, dass euch diese Anleitung nicht reicht, könnt ihr Euch gerne das Video-Tutorial dazu ansehen:

Jetzt Kanal abonnieren und nichts verpassen!

“Schneeketten montieren”

“Keilrippenriemen tauschen”

Kommentar hinzufügen

Wenn Sie die fehlende Zahl berechnen können, sind Sie kein Spambot*

*

− 3 = 1